Wichtige Begriffe für Steuerstheorie

Print
Author Administrator
Last Updated (Wednesday, 30 November -1 01:00)
Monday, 11 January 2010 10:23

Wenn man sich mit Steuerlehre beschäftigen will, muss man die folgenden Begriffe kennen.

  1. Steuersubjekt ist jeder, der eine durch die Steuergesetze festgesetzte Verpflichtung zu erfüllen hat. Die Steuerpflicht bedeutet sowohl materielle Steuerpflichten, als auch formelle Steuerpflichten. Materiell Steuerpflicht ist die Verpflichtung zur Steuerzahlung. Formelle Steuerpflichten sind z.B. die verfahrenrechtlichen Aufzeichnung, Aufbewahrung, Erklärung und Auskunftspflichten.
  2. Steuerschuldner ist derjenige, der den Tatbestand verwirklicht, an den das Gesetzt die Leistungspflicht knüpft. Steuerschuldner hat nur die materiellen Steuerpflichten. Deswegen kann davon gesprochen werden, dass Jeder Steuerschuldner Steuerpflichtiger ist, aber nicht jeder Steuerpflichtige ist Steuerschuldner.
  3. Steuerzahler ist der jenige, der nach dem jeweiligen Steuergesetz die Steuer an die Fiskus zu entrichten ist. I.d.R. hat der Steuerschuldner die Steuer zu zahlen. Aber hier gibt es auch Ausnahmenfällen. Bei der Lohnsteuer z.B.ist der Steuerzahler der Arbeitsgeber, nicht der Arbeitsnehmer.
  4. Steuergläubiger ist das öffentlich-rechtliche Gemeinwesen (Bund, Länder, Gemeinde, dem die Steuern zufließt
  5. Steuerträger ist der jenige, den die Steuer endlich belastet. Bei erfolgreicher Steuerüberwälzung ist der Steuerschuldner nicht der Steuerträger
  6. Steuerdestinatar ist derjenige, der nach dem Willen des Gesetzgebers die Steuer wirtschaftlich tragen soll.
Quelle/ Autor:
Einführung in die betriebswirtschaftliche Steuerlehre
Steuer und Wirtschaftsverlag Hamburg.
Haberstock /Breithecker.
[Back]